Registriere dich jetzt.
21.03.2021

Black Lives Matter

Proteste: Black Lives Matter

Guten Morgen. Schön, dass du hier bist.

Heute ist der internationale Tag gegen Rassismus.

Wir haben zu tun.

Da hier auf homodea immer noch in überwältigender Mehrheit weiße Menschen sind und auch ich eine weiße Person bin, möchte ich gerne mein Privileg hier nutzen.

Was ist eigentlich Rassismus?

Die meisten von uns haben wahrscheinlich gelernt, dass Rassismus Vorurteile und Hass gegenüber Menschen mit einer anderen Hautfarbe oder Herkunft ist, also sehr persönlich und individuell. Das stimmt jedoch nur zum Teil. 

Rassismus ist vor allem die strukturelle Benachteiligung und Diskriminierung Schwarzer Menschen und anderer Menschen, die als nicht-weiß gelesen werden.

Das eröffnet natürlich ganz andere Abgründe. Da wir alle in dieser Gesellschaft aufgewachsen sind, haben wir diese Art von Rassismus von klein auf gelernt!

Das ist für viele von uns ein harter Brocken. Die meisten weißen Menschen, die sich in der psycho-spirituellen Szene, also z.B. hier auf homodea, rumtreiben, wollen Gerechtigkeit, wollen keinen Rassismus und wir fühlen uns auch wirklich nicht als Rassist*innen!

Zu lernen und zu sehen, dass wir das trotzdem sind, ist oft schmerzhaft und führt oft zu Abwehr, Wegerklären und Diskussionen und schlussendlich dazu, dass wir die Arbeit nicht tun. Es wäre doch wundervoll, wenn wir uns hier auf homodea unterstützen würden, über diese Schwelle zu gehen und die Arbeit zu machen.

Zu sehen, wo auf individueller und struktureller Ebene Rassismus stattfindet.

Zu lernen, wie das aussieht. 

UND DANN DA WO DU BIST, ETWAS DAGEGEN ZU TUN!

Noch ein Brocken, den wir als weiße Menschen schlucken müssen ist: Es geht nicht um uns. Es geht nicht um unsere Erfahrungen, Befindlichkeiten, Gefühle, sondern es geht natürlich um die der Menschen, die jeden Tag Rassismus erfahren.

Hier sind drei Lesemöglichkeiten, die ich euch wirklich ans Herz legen möchte:


  • Artikel Alltagsrassismus | Ein Aufruf zur Selbstreflexion. Juliane Rump interviewt Alice Hasters. Klicke hier.
  • Buch & Hörbuch | Exit Racism. Tupoka Ogette. Klicke hier.
  • Buch & Hörbuch | Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten. Alice Hasters. Klicke hier.


PS: In der Vergangenheit haben viele Menschen unter unseren Tagesimpulsen wie diesen geschrieben, dass sie als weiße Menschen auch schon Rassismus erlebt haben.

Das geht nicht. Damit möchte ich niemandem schlechte oder unangenehme Erfahrungen absprechen, doch Rassismus ist strukturell und weiße Menschen werden in dieser Struktur als das Nonplusultra, die Norm gesehen. Das bedeutet nicht, dass du keine Probleme haben kannst. Und: Wieso ist es dir so wichtig, das zu sagen, wenn es gerade um die Diskriminierung und Unterdrückung von anderen Menschen geht…?

Love, Leona

Mehr News für dich

  • Verrückung und Veränderung
    13.05.2022

    Verrückung und Veränderung

    Die Wirklichkeit, von der wir sprechen können, ist nie die Wirklichkeit an sich, sondern eine von uns gestaltete Wirklichkeit. Heisenberg Clair Cameron Patterson (*2 Juni 1922, † 5. Dezember 1995) war ein Geophysi

  • Freiheit und Sicherheit
    03.05.2022

    Freiheit und Sicherheit

    They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety. zu Deutsch | Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. 1775, Benjamin

  • Coming out, going public | Notwendig oder nicht?
    26.04.2022

    Coming out, going public | Notwendig oder nicht?

    Aus heutiger Sicht ist in Österreich sowohl die eingetragene Partnerschaft als auch die Ehe für alle seit 01.01.2019 möglich. Trotz dieser gesetzlichen Lage muss sich jede Person, die nicht heterosexuell geprägt ist, unserer

  • Die Sichtbarkeit in der Unsichtbarkeit
    05.04.2022

    Die Sichtbarkeit in der Unsichtbarkeit

    Passiv ausgedrückt, beschreibt Sichtbarkeit den Zustand gesehen zu werden. Mit anderen Worten, im Fokus der Aufmerksamkeit zu stehen. Dabei ist zu unterscheiden, aus welcher Motivation der Drang, gesehen zu werden, stammt. <