Melde dich jetzt an und erhalte die erste Lektion gratis.

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Häufig gestellte Fragen und Antworten

HERZLICH WILLKOMMEN

Sei herzlich willkommen im FAQ Bereich! Wie schön, dass du mit uns fastest.

Hier findest du wichtige Informationen zu unserer Fastenkur und Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.


Was beschreibt eigentlich der Begriff „Fasten“ und welche Varianten gibt es?

Fasten ist inzwischen ein Modebegriff geworden und wird für zahlreiche, spezielle Ernährungsformen verwendet, bei denen man bestimmte Lebensmittel meidet oder anderweitig die Kalorienzufuhr beschränkt. Ursprünglich meint Fasten jedoch das klassische Heilfasten, wobei man auf jegliche Nahrung verzichtet und dem Körper ausschließlich Wasser und Tee zuführt. Etwas moderater und inzwischen gängig ist das Saftfasten. Hier darf man zusätzlich auf Obst- und Gemüsesäfte zurückgreifen, so lange sie keine festen Bestandteile enthalten. Eine magenschonende und gute Einstiegsvariante ist daneben das Teilfasten nach F.X. Mayr, das auch den Verzehr kleiner Semmelstücke erlaubt – allerdings nur nach sehr gründlichem Kauen.


Wie fasten wir während der frei & leicht ‐ Kur?

Normalerweise: Grüne Smoothies (wenn du willst), Gemüsesuppe, aber ohne feste Teile, viel gutes Wasser und Tee. Falls du aus individuellen Gründen nicht so radikal fasten möchtest, kannst du auch jede „abgespeckte“ Variante durchführen. Zum Beispiel: kein Zucker, kein Alkohol, dreimal Smoothies am Tag, … Wir beraten dich da sehr gern. Unsere Empfehlung liegt natürlich auf der reinen Variante, weil sie die maximale Erfahrungstiefe bringt.


Warum ist Fasten überhaupt sinnvoll und welche Philosophie steht dahinter?

Beim Fasten steht die „Reinigung“ des Körpers, der Seele und des Geistes im Mittelpunkt. So soll der Organismus die Möglichkeit bekommen, belastende Stoffe zu entsorgen, die sich über die Jahre durch Fehl- oder Überernährung angehäuft haben. Er baut Stück für Stück das Speichergewebe ab und leitet die Abbauprodukte über das Blut in den Stoffwechsel. Auf diese Weise werden zuerst Schlacken und dann vor allem Fett verstoffwechselt bzw. verbrannt. Ganz Ähnliches geschieht nach den ersten Umstellungstagen auch bezüglich Seele und Geist. Man könnte sich vorstellen, dass zu jedem körperlichen Knoten auch einer auf der Seelenebene besteht und sie sich auch parallel auflösen lassen.


Für wen ist Fasten geeignet, bei welchen Beschwerden kann es helfen und wer darf nicht fasten?

Grundsätzlich darf fasten, wer keine akuten oder schwerwiegend chronischen Erkrankungen hat, stillt oder schwanger ist. Dennoch kann Fasten gerade bei Beschwerden wie Neurodermitis, Rheuma, Gicht oder auch erhöhten Blutfett- bzw. Leberwerten ein geeigneter Therapieansatz sein. In solchen Fällen solltest du aber nicht in Eigenregie fasten, sondern zuvor eine*n Ärzt*in konsultieren, um diese Vorgehensweise abzusprechen. Hier kann es auch sinnvoll sein, sich in eine Fastenklinik zu begeben und unter professioneller Anleitung zu fasten.


Kann ich Kaffee trinken beim Fasten?

Nein, auf Kaffee wird während des Fastens verzichtet. Es wäre grundsätzlich gut, von Aufputschmitteln loszulassen.


Wie entscheide ich mich: Nullfasten oder Fasten mit Smoothies?

Wenn es das erste Fasten ist, würde ich mit Smoothies beginnen, weil das noch leichter fällt.


Ist Kokoswasser gut beim Fasten?

Ja, es ist sehr gut, allerdings nicht in großen Mengen, sondern ein Glas am Tag.


Sind Chiasamen gut beim Fasten?

Sind nicht notwendig, aber durch ihre starke Quellkraft können sie den Darm unterstützen.


Was ist mit Nahrungsergänzungen beim Fasten?

Das kommt sehr auf die Ergänzungen an. Wenn es sich nur um Spuren(elemente) handelt, können diese weiter eingenommen werden.


Kann ich beim Fasten salzen oder auch Fertigbrühe nehmen?

Nein. Salz ist hinderlich. Fertigbrühen sind möglich, wenn sie kein Salz enthalten und Bio-Qualität haben. Nimm auch keine salzhaltigen Misobrühen.


Sollte ich spezielles oder gefiltertes Wasser während dieser Zeit trinken?

Am besten Wasser aus reifen Quellen. Bei uns haben sich die Wasser von St. Leonhards am besten bewährt.


Soll man Vitamin D Tropfen während des Fastens nehmen?

Ja, besser ist aber immer noch die Sonne.


LEBERWICKEL JEDEN TAG?

Ja, tut uns sehr gut. Mach ihn jeden Tag


Kann man beim Einlauf den Darm verletzen?

Keine Sorge, da kann nichts passieren, solange es ein Wasser Einlauf ist :)

 

Darf ich Medikamente, die ich regelmäßig nehmen muss, weiternehmen?

Bitte frag dazu deine*n Arzt*in, wir dürfen keine medizinischen Ratschläge geben.

 

Was kann ich gegen Übelkeit tun?

Gegen Übelkeit kann dir Heilerde, ein Spritzer Zitrone im Wasser und Bewegung helfen. 

 

Was mache ich gegen Hungerattacken?

Ganz viel trinken und Einlauf hilft immer. durchhalten ;-)

 

Kann ich Leitungswasser trinken?

Wir empfehlen dir gefiltertes Wasser zu trinken .

 

Wozu ist Heilerde gut? 

Sie bindet Schadstoffe und Umweltgifte aus der Nahrung und hilft, sie auszuleiten.

Außerdem baut sie als mineralischer Katalysator freie Radikale aus der Nahrung ab.

Sie hilft bei Sodbrennen und Darmreizungen.

 

Darf ich ein bisschen Öl in die Smoothies geben?

Während des Fastens sollte man auf Fette komplett verzichten.

 

Welche Alternative gibt es zum Einlauf?

Du kannst auch Glaubersalz, die Share-Pflaume oder Pflaumensaft nehmen.

 

Kann man Bachblüten weiternehmen?

Ja, kann man. Allerdings hat alles eine Wirkung.

 

Muss ich während des Fastens zusätzlich Vitamine und/oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Nein, dein Körper hält es ein paar Tage wunderbar ohne aus.

 

Was kann ich gegen Muskelkrämpfe tun?

Wir empfehlen das alte Hausmittel Franzbranntwein, das Schüßlersalz „Die heiße 7“.

Werde jetzt Mitglied bei homodea und erhalte die erste Lektion des Kurses kostenlos.
This is just the beginning.
homodea

Wir alle sind die Kapitäne des Raumschiffes Erde.
homodea ist ein Zuhause und eine Zukunftswerkstatt für wache Menschen.